Entscheidende Punkte für den Aufstieg holten die Herren gegen den TC Rot-Weiss Bayreuth II. Sie gewannen 6:3.
Das Aufstiegsspiel machten die Herren II gegen den TSV Melkendorf II perfekt – sie gewannen 6:3. Zum letzten Saisonspiel am 7. Juli gastiert der bisher ebenfalls ungeschlagene BAUR SV Burgkunstadt II in Stadtsteinach.
Die Damenmannschaft konnte beim TC Bamberg III leider nicht viel ausrichten und verlor 8:1.
Mit einem deutlichen Sieg von 6:0 rücken die Damen 60 näher an die Tabellenspitze vor.
8:1 – mit diesem Ergebnis gegen den Grün-Weiß Steinwiesen erobern die Herren 30 die Tabellenführung.
Die Herren 50 sicherten sich einen weiteren Sieg mit einem Endergebnis von 6:3 gegen den TC Grossheubach.
Das Quäntchen Glück fehlt in dieser Saison den Herren 50 II. Sie mussten sich mit 7:2 gegen den TC Veste Coburg geschlagen geben.
Damen Bezirksliga
TC Bamberg III – TC Stadtsteinach 8:1
Knöffel – Schröppel Annalena 7:5, 6:4; Schramm – Lindner 6:4, 7:6; Schmid – Spindler 6:2, 6:2; Schmitt – Schmidt 6:1, 6:3; Seelmann Antonia – Schröppel Alexa 6:3, 6:3; Seelmann Annabell – Carlé 6:0, 6:1

Schramm/Schmid (w.o.) – Lindner/Spindler; Knöffel/Seelmann Annabell – Schröppel Annalena/Schröppel Alexa (w.o.), Schmitt/Seelmann Antonia – Schmidt/Carlé (w.o.)

Nicht viel ausrichten konnte die Damenmannschaft gegen den TC Bamberg III. Bei einem Spielstand von 0:6 nach den Einzeln, stand die Niederlage bereits fest. Die Doppel waren somit nur noch reine Formsache.
Damen 60 Landesliga
TC Stadtsteinach – SV Schalkhausen 6:0
Kratkai – Reichert 6:1, 6:3; Koll – Bachmeier 6:2, 6:2; Burger – Henninger 6:2, 6:2; Wendel – West 6:3, 6:3

Kratkai/Erhardt – Reichert/Bachmeier 6:2, 6:4; Koll/Wendel – Henninger/West 6:2, 6:2

Bereits nach den zeitgleich gespielten Einzeln konnten sich die Damen 60 als Sieger bezeichnen. So stand der Sieg mit vier gewonnenen Einzeln schon fest. Auch in den Doppeln überzeugten die Stadtsteinacher Paarungen. Beide Punkte gingen an die Gastgeber. Der klare Sieg lässt die Damen 60 näher an die Tabellenspitze rücken.
Herren Bezirksklasse 2
TC Stadtsteinach – TC Rot-Weiss Bayreuth II 6:3
Fiessmann – Ringler 6:0, 6:2; Friderichs – Künzel 4:6, 5:7; Walther – Stegmaier 3:6, 2:6; Korkisch – Müller 6:4, 6:0; Will – Popovic 5:7, 6:7; Giunta – Glatfeld 6:2, 7:5

Fiessmann/Friderichs – Ringler/Glatfeld 6:0, 6:2; Korkisch/Will – Stegmaier/Müller 6:2, 3:2 (w.o. Stegmaier/Müller); Walther/Giunta – Künzel/Popovic 6:3, 7:6

Der TC Rot-Weiß Bayreuth II gastierte zum Spitzenspiel bei der ersten Herrenmannschaft. Beide Mannschaften hatten bis dahin jeweils alle Spiele gewonnen. In der ersten Einzelrunde gelangen Michael Korkisch (4) gegen Christian Müller und Sandro Giunta (6) gegen Jonas Glatfeld zwei Siege. Lediglich Martin Friderichs (2) verlor in einem umkämpften Spiel gegen Merlin Künzel. In der Folge fuhr Maximilian Fiessmann an Position eins einen ungefährdeten Sieg ein. Dirk Walther (3) verlor gegen den stark aufspielenden Linkshänder Tim Stegmaier. An Position fünf entwickelte sich eine spannende Partie zwischen Tobias Will und Lazar Popovic. Am Ende hatte der 15-jährige Bayreuther etwas mehr zuzusetzen und gewann in zwei knappen Sätzen. Nun stand es nach den Einzeln 3:3 und die Doppel sollten die Entscheidung bringen. Das Einser-Doppel des TC Stadtsteinach Fiessmann/Friderichs spielte stark auf und gewann deutlich. Auch das zweite Doppel der Heimmannschaft Korkisch/Will zeigte eine solide Leistung und gewann den ersten Satz mit 6:2. Beim Spielstand von 3:2 mussten die Gäste das Doppel leider aufgeben, wodurch der TC Stadtsteinach den Gesamtsieg perfekt machte.
Herren Kreisklasse 1
TSV Melkendorf II – TC Stadtsteinach 3:6
Sahr – Burger 2:6, 1:6; Pöhlmann – Bobek 3:6, 4:6; Bastobbe – Pfändner 1:6, 3:6; Lämmermann – Schießl 4:6, 6:7; Wiegand – Lindner 7:5, 6:3, Krüger – Zischka 6:3, 6:1

Berger/Pöhlmann – Burger/Bobek 0:6, 3:6; Sahr/Krüger – Pfändner/Schießl 7:5, 4:6, 3:10; Bastobbe/Lämmermann – Lindner/Zischka 6:1, 6:0

Nach deutlichen Siegen gegen Bindlach, Burghaig und Katschenreuth musste man auf zwei Stammkräfte verzichten, konnte aber mit dem erfahrenen Herren 30-Spieler Andreas Bobek (2) einen guten Ersatz finden. Sein Einzel bewältigte dieser ordentlich gegen Toni Pöhlmann mit 6:3 6:4. Seine bisher makellose Bilanz setzte Jonas Schießl (4) fort. Gegen Daniel Lämmermann siegte er verdient 6:4 7:6. Tim Zischka (6) musste sich dem routinierten Jakob Krüger 3:6 1:6 geschlagen geben. Tobias Burger (1) hat zu keiner Zeit Probleme gegen den Herren 40-Spieler Stefan Sahr: 6:2 6:1. Ebenso klar (6:1 6:3) siegte Tobias Pfändner (3) und profitierte vom oft wilden Spiel des Gegners Samuel Bastobbe. Laurenz Lindner (5) zeigte ein souveränes Grundlinienspiel, vergab aber zu viele Bälle am Netz, was letztendlich zum 5:7 3:6 führte.

Das 4-2 für die Stadtsteinacher machte die Doppelaufstellung einfach. Das 1er-Doppel mit Burger/Bobek sollte den Sieg bringen und erledigte die Pflichtaufgabe auch problemlos mit 6:0 6:3. Im zweiten Doppel gewannen Pfändner/Schießl im einzigen Match-Tie-Break des Tages mit 5:7 6:4 10:3. Lindner/Zischka konnten gegen die starken Melkendorfer wenig ausrichten und unterlagen 1:6 0:6.

Zum letzten Saisonspiel am 7. Juli gastiert der bisher ebenfalls ungeschlagene BAUR SV Burgkunstadt II zum Aufstiegsspiel in Stadtsteinach.
Herren 30 Bezirksklasse 1
TC Grün-Weiß Steinwiesen – TC Stadtsteinach 0:9
Rohr - Fiessmann 6:4, 1:6, 6:10; Deuerling - Friderichs 0:6, 1:6; Weiss - Walther 1:6, 0:6; Kremer - Will 1:6, 2:6; Klinger - Bobek 1:6, 0:6; Ebert - de Bortoli 1:6, 0:6

Deuerling/Weiss - Fiessmann/Friderichs 0:6 0:6; Rohr/Ebert - Walther/Will 2:6, 3:6; Kremer/Klinger - Bobek/de Bortoli 0:6, 1:6

Stadtsteinach erobert die Tabellenführung. Lediglich Max Fiessmann musste im Auswärtsspiel bei Grün-Weiß-Steinwiesen hart um den Einzelsieg kämpfen. Nachdem der erste Satz mit 4:6 verloren ging, kämpfte er sich im zweiten mit 6:3 zurück und holte sich den Punkt dann doch noch im Match-Tie-Break mit 10:6. Seine Mannschaftskollegen Martin Friderichs, Dirk Walther, Tobias Will, Andreas Bobek und Guy de Bortoli hatten mit ihren Gegnern weniger Mühe und siegten klar in zwei Sätzen. Auch die drei Doppel gingen allesamt in zwei Sätzen deutlich an die Gäste aus Stadtsteinach. Durch die überraschende Niederlage von Mönchröden gegen Hof übernimmt der TC Stadtsteinach in der Bezirksklasse 1 die Tabellenführung.
Herren 50 Landesliga
TC Stadtsteinach – TC Grossheubach 6:3
Streng – Göbes 3:6, 4:6; Posse – Desch 6:2, 6:3; Korkisch – Sprenger 6:0, 6:0; Schröppel – Spinner 1:6, 1:6; de Bortoli – Deckelmann 6:1, 6:3; Sesselmann – Winter 6:3, 6:3

Korkisch/Schröppel – Göbes/Wahl 4:5 (w.o. Göbes/Wahl); Streng/Hoffmann – Desch/Spinner 3:6, 1:6; Posse/de Bortoli – Deckelmann/Winter 3:0 (w.o. Deckelmann/Winter)

Uwe Posse, Manfred Korkisch, Guy de Bortoli und Bernd Sesselmann präsentierten sich in Hochform und stellten mit ihren Einzelsiegen die Weichen für den Matchgewinn. Thomas Streng und Klaus Schröppel konnten gegen ihre starken Gegner wenig ausrichten. Beim Stand von 4:2 nach den Einzeln, setzten die Stadtsteinacher auf das spielstarke Dreier-Doppel mit Posse/de Bortoli. Da sich ein Gegenspieler beim Stande von 3:0 für Stadtsteinach verletzte, stand der Sieg schon fest. Auch im Einser-Doppel musste der Gegner verletzungsbedingt aufgeben. Das dann für den Matchausgang unbedeutende zweite Doppel konnten die Gäste noch für sich entscheiden. Mit dem dritten Sieg im vierten Spiel scheint der Klassenerhalt bereits vorzeitig gesichert.
Herren 50 II Bezirksliga
TC Veste Coburg – TC Stadtsteinach II 7:2
Rausch – Hildner 6:0, 6:0; Moser – Steinlein 6:1, 6:3; Trmota – Laaber 6:4, 6:4; Kretzschmar – Geist 6:4, 6:4; Thomas – Spindler 4:6 (w.o. Thomas); Fischer – Klaus 6:4, 6:4

Moser/Thomas (w.o.) – Hildner/Steinlein; Rausch/Fischer – Laaber/Geist (w.o.); Trmota/Kretzschmar – Spindler/Grimm (w.o.)

Ein klares Ergebnis für die Gastgeber - könnte man denken. Entsprechend des Spielverlaufes hätte es im optimalen Fall und mit dem kleinen Quäntchen Glück, das den Stadtsteinachern schon die ganze Saison fehlt, auch 2:4 nach den Einzeln für die Gäste stehen können. Die Doppel schenkte man sich, angesichts des fortgeschrittenen Abends und der bereits besiegelten Niederlage nach den Einzeln.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen