8:1 stand es am Ende bei der Herrenmannschaft. Am nächsten Spieltag heißt der Gegner TC Pottenstein – es fällt die Entscheidung für Klassenerhalt oder Aufstieg.
Eine bittere Niederlage von 2:7 kassierten die Damen gegen den TC Weiß-Blau Thurnau II.
Auch die Damen 40 mussten sich gegen den TC Münchberg mit 6:3 geschlagen geben.
Mehr als ein 3:3 konnten die Damen 50 gegen den TG Neustadt/Coburg leider nicht herausholen.
Souverän siegte die Landesligamannschaft der Damen 60 mit 6:0 gegen den TC Hallstadt.
Den Aufstieg perfekt machte unsere neu gegründete Herren 30-Mannschaft. Sie gewannen gegen den TeG Rennsteig mit 8:1.
Die Herren 50 sicherten sich einen weiteren Sieg gegen den SG Margetshöchheim mit 6:3 und rücken somit auf den zweiten Tabellenplatz vor.
Den ersten Saisonsieg verzeichneten die Herren 50 II. Sie gewannen am Ende verdient mit 6:3.
Damen Bezirksliga
TC Stadtsteinach – TC Weiß-Blau Thurnau II 2:7
Schröppel Annalena – Haas 6:2, 6:1; Lindner – Bergmann 2:6, 6:4, 11:13; Spindler – Kunzmann 6:4, 4:6, 7:10; Schmidt – Böhmer 3:6, 2:6; Schröppel Alexa – Mergner 1:6, 2:6; Nowak – Roßmerkel 1:6, 2:6

Schröppel Annalena/Lindner (w.o.) – Haas/Bergmann; Spindler/Sünkel (w.o.) – Kunzmann/Böhmer; Schmidt/Schröppel Alexa – Mergner/Roßmerkel (w.o.)

Beim Derby gegen Thurnau II konnten die Stadtsteinacher Damen leider nicht punkten und müssen weiter um den Klassenerhalt in der Bezirksliga bangen. Bereits nach der ersten Einzelrunde lagen die Stadtsteinacherinnen 0:3 zurück. Obwohl Anna Schmidt einige sehr präzise gespielte Grundlinienschläge zeigte, konnte sie mit der konditionell starken und sicher spielenden Gegnerin Nina Böhmer nicht mithalten (3:6 2:6). Auch Cara Nowak scheiterte an der sehr erfahrenen Thurnauerin Sandra Roßmerkel (1:6 2:6). Luisa Lindner lieferte sich gegen ihre Gegnerin Kathrin Bergmann ein Marathonmatch bis in die pralle Mittagshitze. Nach einem verlorenen ersten Satz (2:6) kämpfte sich die Stadtsteinacherin im zweiten Satz ins Match (6:4), musste sich aber im Matchtiebreak unglücklich geschlagen geben (11:13). Auch die zweite Einzelrunde startete nicht besser für die Stadtsteinacherinnen. Alexa Schröppel unterlag Alena Mergner mit 1:6 2:6. Eine weitere knappe Partie bestritten Hannah Spindler und Franziska Kunzmann, während die Temperaturen sich allmählich den Tageshöchstwerten näherten. Nach einem langen, harten Kampf ging allerdings auch dieser Punkt an die Thurnauerinnen (6:4 4:6 7:10) und sicherte somit der Gastmannschaft frühzeitig den Tagessieg. Einen Ehrenpunkt konnte Annalena Schröppel gegen Lena Haas mit 6:2 6:1 holen. Nachdem der Tagessieg bereits feststand und das Thermometer 36 Grad anzeigte, wurde beschlossen, die Doppel nicht zu spielen. Unter dem Strich lautet der Endstand 2:7.
Damen 60 Landesliga
TC Hallstadt – TC Stadtsteinach 0:6
König – Kratkai 1:6, 1,6; Hoh – Koll 2:6, 3:6; Wiedner – Burger 1:6, 6:4, 1:10; Karsch – Wendel 0:6, 2:6

Hoh/Wiedner – Kratkai/Burger 4:6, 1:6; König/Karsch – Koll/Wendel 2:6, 5:7

Beate Kratkai gewann im Schnelldurchgang mit taktisch klugen Bällen gegen die Marathonläuferin Renate König 6:1,6:1. Evi Koll überzeugte läuferisch wie spielerisch gegen Inge Hoh mit 6:2,6:3. Sigrid Steinlein begann ihren Wettkampf mit 6:1, musste aber den zweiten Satz mit 4:6 gegen Isolde Wiedner abgeben. Im Match-Tie-Break fand sie wieder ihre mentale Stärke und beendete ihr Derby mit 10:1. Ihren Matchgewinn deutlich vor Augen gewann Siglinde Wendel durch ihr passgenaues Spiel klar mit 6:0, 6:2 gegen Christel Karsch. Die Doppel sollten nun noch Ergebnisskosmetik werden und so spielten Kratkai/Steinlein nach anfänglichen Abstimmungsschwierigkeiten ihre Mannschaft mit 6:4 und 6:1 zum 5:0. Und auch das eingespielte Duo Koll/Wendel überzeugte erneut mit spielerisch nervenstarkem Auftreten. Der 6:0-Sieg führt die Damen 60 somit an die Tabellenspitze der Landesliga.
Herren Bezirksklasse 2
TC Stadtsteinach – TC Trebgast 8:1
Walther – Junghanß 6:3, 6:4; Korkisch – Gutzeit Moritz 6:2, 6:1; Giunta – Teufel 6:4, 6:4; Burger – Gutzeit Marius 6:1, 6:2; Witzgall – Fischer 7:5, 6:3; Schießl – Rumler 6:3, 4:1 (w.o. Rumler)

Korkisch/Burger – Gutzeit Moritz/Gutzeit Marius 6:0, 6:0; Friderichs/Witzgall – Junghanß/Rumler (w.o.); Giunta/Schießl – Teufel/Fischer 7:5, 4:6, 8:10

In der ersten Runde zeigten Michael Korkisch, Tobias Burger und Jonas Schießl souveräne Leistungen. Ohne Satzverlust konnte man sich alle drei Matchpunkte sichern. Etwas mehr Probleme hatte Dirk Walter an Position eins, er siegte aber dennoch in zwei Sätzen. Sandro Giunta hatte es mit dem stärksten Trebgaster zu tun, zeigte aber sein bestes Tennis und siegte verdient in zwei Sätzen. Patrick Witzgall zeigte eine solide Leistung, drehte den ersten Satz nach Rückstand noch zum 7:5 und holte sich den Sieg. Ein Doppel musste Trebgast verletzungsbedingt abgeben. Im Einser-Doppel stellten sich die Brüder Moritz und Marius Gutzeit dem erfahrenen Doppel Korkisch/Burger und unterlagen chancenlos mit 6:0, 6:0. Das Doppel Giunta/Schießl holte sich mit 7:5 den ersten Satz, danach drehten die Trebgaster aber auf und holten sich Satz zwei mit 4:6. Der einzige Match-Tie-Break des Tages ging mit 8:10 nach Trebgast. Der vierte Sieg im vierten Spiel sichert den Herren weiterhin die Tabellenspitze. Am letzten Medenspieltag kommt es zum Endspiel um den Aufstieg gegen den Tabellenzweiten aus Pottenstein.
Herren 30 Bezirksklasse 1
TeG Rennsteig – TC Stadtsteinach 1:8
Müller – Fiessmann 2:6, 1:6; Pfeiffer – Friderichs 7:5, 4:6, 10:6; Demir – Walther 3:6, 2:6; Knabner – Will 1:6, 0:6; Cont – Giunta 0:6, 1:6; Fröba – Bobek 0:6, 0:6

Pfeiffer/Demir – Fiessmann/Will 4:6, 6:7; Müller/Knabner – Walther/Giunta 1:6, 1:6; Fröba/Brummer – Friderichs/Bobek 0:6, 1:6

Im vorletzten Saisonspiel der Bezirksklasse 1 bei den Herren 30 sicherte sich die Mannschaft aus Stadtsteinach vorzeitig die Meisterschaft beim Auswärtsspiel in Ludwigstadt und damit den Aufstieg in Oberfrankens höchste Liga. Dabei fing alles gar nicht so gut an. Martin Friderichs verlor nach einer 5:2-Führung im ersten Satz selbigen, konnte jedoch im zweiten Satz mit 6:4 ausgleichen. Im Match-Tie-Break machte der Gegner jedoch einen frischeren Eindruck und sorgte somit für den ersten, aber auch einzigen Heimpunkt. Andreas Bobek, Sandro Giunta, Tobias Will und Max Fiessmann ließen keinen Zweifel daran aufkommen wer in dem Spiel als Sieger vom Platz gehen sollte. Alle vier gewannen ihre Spiele deutlich in zwei Sätzen. Den Siegpunkt holte sich dann im letzten Einzelspiel Dirk Walther, der in einem ansehnlichen Spiel seinen Gegner dominierte und die Meisterschaft zugunsten des TC Stadtsteinach perfekt machte. Die bedeutungslos gewordenen Doppel gewannen Bobek/Friderichs und Walther/Giunta klar. Lediglich die Gegner von Fiessmann/Will ließen bis zum Schluss nicht locker, konnten aber deren Doppelsieg auch nicht mehr verhindern. Die Herren 30 siegten auch in der Höhe verdient mit 8:1 gegen den TeG Rennsteig und bleiben damit weiterhin ungeschlagen. Die Meisterschaft und der Aufstieg in die Bezirksliga kann den Männern aus Stadtsteinach auch Im letzten Spiel gegen den TSV Hof nicht mehr genommen werden.
Herren 50 Landesliga
SG Margetshöchheim – TC Stadsteinach 3:6
Hiel – Streng 1:4; Leinbach – Posse 0:6, 0:6; Spanheimer – de Bortoli 2:6, 0:6; Berdami – Baumgartner 6:2, 6:4; Ochsner – Hildner 6:4, 6:3; Lecour – Hoffmann 7:6, 6:1

Leinbach/Berdami – Streng/Hildner 7:6, 4:6, 7:10; Spanheimer/Ochsner – Posse/Baumgartner 6:2, 2:6, 8:10; Burk/Amerian – de Bortoli/Hoffmann 0:6, 1:6

Aufgrund einer starken Mannschaftsleistung siegten die Stadtsteinacher beim bislang ungeschlagenen Tabellenführer. Bei tropischen Temperaturen deklassierte Uwe Posse an Position zwei seinen Gegner mit 6:0 und 6:0. Roland Baumgartner und Jürgen Hoffmann mussten sich trotz gutem Spiel an diesem Tag geschlagen geben. In der zweiten Runde überzeugte erneut der spielstarke Guy de Bortoli und gewann klar in zwei Sätzen. Da Dieter Hildner sein Einzel verlor und Thomas Streng durch Aufgabe seines spielerisch unterlegenen Gegners gewann, stand es nach den Einzeln 3:3. Mit einer von Taktik geprägten Doppelaufstellung schienen die Stadtsteinacher zunächst auf der Siegerstraße, weil de Bortoli/Hoffmann das Dreier-Doppel klar entscheiden konnten. In den weiteren Partien stießen die Stadtsteinacher allerdings auf spielstarke Doppel und mussten sich jeweils im ersten Satz geschlagen geben. Mit einer sehr guten kämpferischen Einstellung fanden beide Doppel aber wieder in das Match zurück, sodass beide Male der Match-Tie-Break entscheiden musste. Dieter Hildner, an der Seite von Thomas Streng, verwandelte den ersten Matchball zum verdienten Sieg für Stadtsteinach. Auch Roland Baumgartner konnte mit Uwe Posse zum umkämpften Gesamtsieg der Stadtsteinacher beitragen.
Herren 50 II Bezirksliga
TC Stadtsteinach – TC Lerchenbühl Bayreuth 6:3
Steinlein – Grießinger 6:2, 4:6, 10:4; Laaber – Frisch 6:3, 6:4; Limmer – Fischer 5:7, 7:5, 7:10; Geist – Glatfeld 5:7, 3:6; Spindler – Junge 6:1, 6:2; Klaus – Barth 6:1, 6:2

Steinlein/Klaus – Fischer/Glatfeld 2:6, 2:6; Geist/Spindler – Grießinger/Barth 6:3, 5:7, 10:6; Laaber/Grimm – Frisch/Junge 6:2, 6:2

Das schon oft angesprochene, fehlende Spielglück der Bezirksliganeulinge ist nun endlich aus der Versenkung aufgetaucht. Doch nicht nur das notwendige Glück war ausschlaggebend für den ersten Saisonerfolg der zweiten Herren 50-Mannschaft. Starke Leistungen bei den Einzeln bescherten das vorentscheidende 4:2 vor den Doppeln. Ohne die soliden Leistungen von Raimund Steinlein, Robert Klaus und Rainer Spindler schmälern zu wollen, muss die wohl beste Saisonleistung von Peter Laaber hervorgehoben werden. In einem hochklassigen Spiel gegen einen um zwei Klassen höher eingestuften Gegner, gab Laaber eine sehenswerte Darbietung. Roland Geist und Klaus Limmer mussten sich trotz gutem Spiels knapp geschlagen geben. Bei den Doppeln machten Geist/Spindler, als auch Peter Laaber mit dem eingewechselten Martin Grimm den verdienten Erfolg komplett.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen